Sonntag, 16. März 2014

Wirtshauskatze - Wenns Thai sein soll

Willkommen in der Wirtshauskatze, einer von Nürnbergs besten und schönsten Thai-Restaurants/Kneipen, ganz ohne Klimbim und Winkekatze.
Wie klingt das? Pad Kee Mau / Drunken Noodles: Was tut ein betrunkener Thailänder, der hungrig nach Hause kommt? Er bereitet sich ein leckeres Nachtmahl aus allem, was die Küche noch zu bieten hat: gebratene Reisnudeln aus dem Wok, mit frischem Gemüse aus der Region, garniert mit süßem Thaibasilikum,Bambussprossen und frischen Kräutern)
Jungle Curry: Leckeres Gemüse in Sauce von getrockneten roten Chillischoten. Ganz ohne Kokosmilch, dafür mit frischem Ingwer, Zitronengras, Laoswurzeln und Kaffir-Limettenblättern abgeschmeckt. (Auszug aus der Wirtshauskatze-Speisekarte)

Im Sommer kann man in der Wirtshauskatze schön draußen sitzen, aber schon von außen sieht der kleine Laden total gemütlich aus.

Das klingt verdammt fein und genauso schmeckt es auch in der "Wirtshauskatze", einem kleinen Thai-Fusion-Food-Restaurant gegenüber der Avia-Tanke bei der Desi. 

Die Deko ist dezent und passt wie die Faust aufs Auge, denn auch wer alleine zum Essen kommt, hat immer was zu gucken.
Gefühlt ist die Dichte an thailändischen Imbissen und Restaurants in Nürnberg momentan enorm, die Wenigsten davon überzeugen geschmacklich oder durch ihr Ambiente. Die "Wirtshauskatze" kann beides, nämlich hervorragend frisches Thai-Essen in schönem Shabby-Schick-Kneipen-Flair. Genau deshalb sollte sie für jeden Nürnberger auf der Top 10 Liste der Lieblingsrestaurants stehen. Hier bekommt man das volle Paket aus schöner Kneipen-Atmosphäre, fernöstlicher Musik, die durch den Raum schallt, feinste asiatische Gerüche, die dank der offenen Küche Lust auf das Essen machen und einem netten Service, der  freundschaftlich entspannt anmutet. 
Die offene Küche sorgt für das gute Gefühl, dass man genau sieht, was im Wok abgeht.

Wer einen Platz am Tresen ergattert, sieht dem Koch bei der Zubereitung der Speisen zu, wer an einem der Tische sitzt, teilt diese aufgrund des Platzmangels manchmal mit anderen Leuten. Macht aber nix, denn das passt zum Flair: Die Wirtshauskatze ist unkompliziert, ein wenig alternativ und wirklich besonders. Das liegt sicher auch an der hübschen Deko, denn die ist liebevoll und bis ins Detail stimmig. Insgesamt ist das kleine Fusion-Restaurant schon wieder so unaufgeregt lässig, dass es eine gewisse Prenzlberg-Hippness für sich verbuchen kann. 
Klein aber fein - viel Platz gibt es nicht. Egal, hier quetscht man sich zusammen und das machts auch irgendwie besonders.
Für alle Fans thailändischer Küche ist die "Wirtshauskatze" mit Sicherheit eine der besten Adressen: Alles wird frisch zubereitet, das Gemüse ist daher knackig und die Soßen schmecken natürlich frisch - denn auf Glutamat wird verzichtet. Die meisten Speisen sind vegetarisch oder vegan erhältlich, der individuell verträgliche Schärfegrad wird bei der Bestellung abgefragt. Wer möchte, kann gegen einen kleinen Aufpreis alle Gerichte mit Tofu, Huhn oder Garnelen bestellen. Die Preise sind vollkommen ok, so zahlt man für ein Curry im Schnitt 7,50 Euro eine Tom Kha-Suppe bekommt man wahlweise in klein (3,30 Euro) oder groß (6,00 Euro) - je nach Lust und Hunger.
Da die Plätze sehr begrenzt sind, die Kneipe aber höchst begehrt ist, empfehle ich dringend eine Reservierung.


Wirtshauskatze
Wiesentalstrasse 3
90419 Nürnberg
Telefon: 0911/ 89190314



Öffnungszeiten

Mo - Di: 11:30 - 14:00, 18:00 - 22:00
Do - Fr: 11:30 - 14:00, 18:00 - 22:00
Sa - So: 18:00 - 22:00

Neuigkeiten auf Facebook: https://www.facebook.com/Wirtshauskatze

Kommentare:

  1. Oh ja, da geh ich auch so gerne hin. Und da schmeckt auch einfach alles, ich hab noch nie was unleckeres dort probiert.
    Und die Katzendeko ist so herzallerliebst, ich würd am liebsten da einziehen... *seufz*

    AntwortenLöschen
  2. Das kann ich nur bestätigen - ein wahres Schätzchen ist die Wirtshauskatze!

    AntwortenLöschen